Über Diabetes
Vitadio Wissesdatenbank Über Diabetes Die Diabetes Diagnose

Die Diabetes Diagnose

Manifestationen von DM Typ 2:

Derzeit wird der Blutzuckerspiegel in Hausarztpraxen im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen bei Risikopersonen (metabolisches Syndrom, familiäre Vorbelastung mit DM) gemessen. Manchmal wird die Krankheit jedoch erst später entdeckt oder diagnostiziert, wenn bereits die Symptome diabetischer Komplikationen auftreten. Der Patient kann viele Jahre lang mit unbehandeltem Diabetes leben, und die höheren Blutzuckerwerte beeinträchtigen ohne Bemerkung die Organfunktionen. Zu den klinischen Symptomen gehören Parästhesien und nächtliche Schmerzen in den unteren Gliedmaßen, Magenbeschwerden, Durchfall, Verstopfung, Blasenstörungen, Erektionsstörungen oder Sehstörungen – der Weg zum Augenarzt kann zur Diagnose DM2 führen, sowie Nierenversagen. Es können auch Manifestationen einer ischämischen Herzerkrankung oder einer ischämischen Erkrankung der unteren Gliedmaßen auftreten, die Anzeichen einer Atherosklerose bei langjährigem Diabetes sind. Patienten mit unbehandeltem Diabetes Mellitus sind anfälliger für wiederkehrende Infektionen, insbesondere des Urogenitalsystems und der Haut, sowie für Parodontal Erkrankungen.

Manifestationen von DM Typ 1: 

Zu den Diabetes Symptomen gehören übermäßiger Durst, übermäßiges Wasserlassen, übermäßiges Trinken von Flüssigkeit und die damit verbundene Müdigkeit. Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust sind ebenso häufig. Manchmal, vor allem in den frühen Stadien der Entwicklung von Insulinmangel, können die Symptome unauffällig sein, aber das ist viel seltener als bei Typ-2-Diabetes. In den meisten Fällen nimmt die Krankheit einen raschen Verlauf. Manchmal hält der Patient die Erscheinungsformen der Krankheit nicht für wichtig und übersieht sie leicht. Ein Patient, der über übermäßiges Trinken, Wasserlassen und Müdigkeit klagt, sollte immer untersucht und der Blutzuckerspiegel bestimmt werden. Ein unerkannter Zustand kann zur Entwicklung von Ketoazidose und weiter zum Koma führen. 

Die Diagnose von Diabetes beruht auf dem Nachweis einer Hyperglykämie durch Messung des venösen Plasmaglukosespiegels mit Standardlaborverfahren.

Die Diagnose wird gestellt bei:

  • Messung des Nüchternblutzuckerspiegels (mindestens 8 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme)
  • Stichprobenartige Blutzuckermessung (zu jeder Tageszeit, unabhängig von der Nahrungsaufnahme)
  • Blutzuckerspiegel in der 120. Minute eines oralen Glukosetoleranztests (oGTT) mit 75 g Glukose

 Normale Werte:

  • Der normale Nüchternglykämiewert liegt zwischen 3,9 und 5,5 mmol/l (70-100 mg/dl).
  • Normale Glukosetoleranz beim oGTT ist ein Glukosewert nach 120 Minuten < 7,8 mmol/l (140 mg/dl), wobei gleichzeitig die normale Nüchternglukose bestimmt wird.

Diabetes mellitus kann diagnostiziert werden:

  • Bei Vorliegen klassischer Anzeichen von Diabetes und einem zufälligen Blutzuckerwert ≥ 11,1 mmol/l (200 mg/dl)
  • Nüchternglykämie ≥ 7,0 mmol/l (126 mg/dl)
  • Glykämie nach 120 Minuten des oGTT ≥ 11,1 mmol/l (200 mg/dl)

Der Verdacht auf Prädiabetes besteht, wenn:

  • Erhöhter Nüchternblutzucker (IFG) zwischen 5,6 – 6,9 mmol/l (100 – 125 mg/dl) ist
  • Gestörte Glukosetoleranz (IGT ) nach 120 Minuten mit oGTT zwischen 7,8 – 11,0 mmol/l (140 – 199 mg/dl) ist
  • Kombination dieser beiden Störungen

Höheres Risiko für DM bei Patienten mit Prädiabetes:

  • IFG-Patienten haben ein 4,7-fach erhöhtes Risiko, in den Folgejahren eine DM zu entwickeln.
  • IGT-Patienten haben ein 6-fach erhöhtes Risiko, in den Folgejahren eine DM zu entwickeln.

Patienten mit sowohl IFG als auch IGT haben ein 12-fach erhöhtes Risiko, in den folgenden Jahren an DM zu erkranken.

Die Früherkennung spielt bei Prädiabetes-Patienten eine wichtige Rolle, da die weitere Entwicklung von DM durch eine Änderung des Lebensstils rückgängig gemacht werden kann.

 

Quellen:

IDF Diabetes Atlas 10. Auflage (2021) https://diabetesatlas.org/idfawp/resource-files/2021/07/IDF_Atlas_10th_Edition_2021.pdf, 02.03.2022.

American Diabetes Association-Diagnose. American Diabetes Association [online]. [zitiert am 2022-03-05]. Verfügbar unter: https://www.diabetes.org/diabetes/a1c/diagnosis

HAINER, Vojtěch. Grundlagen der klinischen Adipositologie. 2. Prag: Grada, 2011. ISBN 978-80-247-3252-7.

KASPER, Heinrich. Ernährung in Medizin und Diätetik. 11. Prag: Grada, 2015. ISBN 978-80-247-4533-6.

KAREN, Igor und Štěpán SVAČINA. Diabetes mellitus: Empfohlene diagnostische und therapeutische Verfahren für Allgemeinmediziner [online]. Prag, 2020 [zitiert am 2022-03-04]. 

ŠKRHA, Jan, Zdeněk ŠUMNÍK, Terezie PELIKÁNOVÁ und Milan KVAPIL: Empfohlene Behandlung von Diabetes mellitus Typ 1. DMEV [online]. 2016, 19(4) [zitiert 2022-03-05].

 

Worauf warten Sie noch?

Die App, die Ihnen dabei hilft, mit Genuss zu leben.

Vitadio App downloaden
Vitadio - How good am I in management of my Diabetes